Veröffentlicht am: Montag, 11. April 2022|Kategorien: Aktuelles|

Vom 1. bis zum 3. April 2022, begleiteten – unsere Orthopädietechnikerin Franziska Lock und unser Orthopädietechnikmeister Martin Brehm – die „Ottobock Talent Days – Jugendsport Camp“.

„Eine tolle Inspiration“

Mit Prothese laufen, Sport treiben und Spaß haben – darauf durften sich die 17 jungen Menschen mit Amputation freuen, die am Wochenende an den Talent days 2022 teilgenommen haben – einem gemeinsamen Sportcamp des TSV Bayer 04 Leverkusen, des HealthTech-Unternehmens Ottobock und des Deutschen Behindertensportverbands. Von Freitag bis Sonntag bot das Camp den TeilnehmerInnen in der Leichtathletik-Halle des TSV Bayer 04 beste Rahmenbedingungen für ihr Training.

Fühlten sich die NachwuchssportlerInnen beim Eintreffen vor der Halle höchstens durch das kalte Wetter an die kürzlich beendeten Paralympics in Peking erinnert, zeigte sich dagegen in der Halle ein Bild, das in Sachen Professionalität dem Highlight-Event des Parasports in nichts nachstand. Neben den erfahrenen Coaches, wie Heinrich Popow, mehrfacher Paralympics-Sieger sowie Welt- und Europameister oder Helena Pietsch, Bundestrainerin des deutschen Para Leichtathletik Nachwuchses, standen den jungen SportlerInnen an allen drei Tagen zudem OrthopädietechnikerInnen (auch vom Sanitätshaus Klein aus dem hessischen Dieburg) für Versorgungen zur Verfügung.

#saniklein
#sportprothesen

Dank dieses Service von Ottobock und Lentes Prothesenwerkstatt aus Leverkusen konnten sich die TeilnehmerInnen vom ersten Moment an auf den Sport konzentrieren. Auch für einen Austausch zu medizinischen Fragestellungen mit AnwenderInnen, TherapeutInnen und Eltern war gesorgt: Dr. Jennifer Ernst, Spezialistin im Bereich der Tumorchirurgie und Amputationsmedizin im Klinikum der Medizinischen Hochschule Hannover, nahm sich Zeit für ausführliche Gespräche.

Lockerer Umgang und entspannte Atmosphäre

„Ich bin mega glücklich, dass ich die Möglichkeit bekommen habe bei den Talent days dabei zu sein, mit Profis zu trainieren und von ihnen zu lernen“, freut sich Daniel Fener, dem nach einer Amputation beide Unterschenkel fehlen. Schon beim ersten Kennenlernen am Freitagabend genießt er den „lockeren Umgang und die entspannte Atmosphäre“ unter TeilnehmerInnen, AthletInnen und Coaches.

Nach einer individuellen Anpassung der von Ottobock zur Verfügung gestellten Sportprothesen hieß es für die motivierten Kinder und jungen Erwachsenen: ausprobieren und Spaß haben. Paralympics-Stars wie Johannes Floors, Léon Schäfer, Tom Sengua Malutedi oder Irmgard Bensusan standen ihnen bei diesem Erlebnis zur Seite und gaben wichtige Tipps und Tricks beim Weitsprung, Sprint oder Kugelstoßen. „Es hat mich absolut erfüllt, darauf zu rennen oder nur darauf zu stehen“, sagt die oberschenkelamputierte Teilnehmerin Tanja über ihre ersten Erfahrungen auf einer Sportprothese: „Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal so happy war. Während dem Laufen auf der Feder waren alle Ängste, Zwänge, Sorgen und negativen Gefühle weg.“

Sport steigert die Lebensqualität

„Diese pure Freude zu sehen, treibt allen Tränen in die Augen. Es ist zwar anstrengend, aber Talent days würde ich am liebsten jedes Wochenende haben“, strahlte Leverkusens Nachwuchstrainerin Sara Grädtke. Die Bedeutung des Camps für die TeilnehmerInnen hob auch Heinrich Popow hervor: „Ich bin sehr froh, dass die Talent days so Fahrt aufgenommen haben und ich bin glücklich, dass wir mehr und mehr Kindern und jungen Erwachsenen die Möglichkeit geben können Sportprothesen zu testen. Sport ist extrem wichtig für die Gesundheit, Psyche und persönliche Entwicklung und steigert die Lebensqualität enorm.“

Neben dem Sportprogramm konnten sich die Teilnehmenden und ihre Eltern zu weiteren Themen umfassend informieren, zum Beispiel darüber wie eine Sportprothese technisch aufgebaut ist, welche Richtlinien für die Erstattung des Hilfsmittels gelten oder wie die Nachwuchsförderung im Deutschen Behindertensportverband funktioniert.

Als krönender Abschluss wartete am Sonntag noch ein Wettrennen gegen die Stars auf die jungen Talente. Obwohl auf der Tartanbahn die Top-Athleten noch die Nase vorn hatten, war das Wochenende für alle TeilnehmerInnen ein voller Erfolg: „Hier gemeinsam mit Spitzenathleten des Parasports, mit Vorbildern, zu trainieren, ist eine tolle Inspiration“, fasst Daniel Fener die Talent days treffend zusammen.

Wer ebenfalls an den Ottobock Talent Days teilnehmen möchte, muss nicht lange warten: Das nächste Sportcamp findet vom 16.-18. September 2022 in Leverkusen statt. Alle weiteren Informationen finden Interessierte unter https://www.ottobock.com/de-de/talent-days

Dank dieses Service von Ottobock und Lentes Prothesenwerkstatt aus Leverkusen konnten sich die TeilnehmerInnen vom ersten Moment an auf den Sport konzentrieren. Auch für einen Austausch zu medizinischen Fragestellungen mit AnwenderInnen, TherapeutInnen und Eltern war gesorgt: Dr. Jennifer Ernst, Spezialistin im Bereich der Tumorchirurgie und Amputationsmedizin im Klinikum der Medizinischen Hochschule Hannover, nahm sich Zeit für ausführliche Gespräche.

Lockerer Umgang und entspannte Atmosphäre

„Ich bin mega glücklich, dass ich die Möglichkeit bekommen habe bei den Talent days dabei zu sein, mit Profis zu trainieren und von ihnen zu lernen“, freut sich Daniel Fener, dem nach einer Amputation beide Unterschenkel fehlen. Schon beim ersten Kennenlernen am Freitagabend genießt er den „lockeren Umgang und die entspannte Atmosphäre“ unter TeilnehmerInnen, AthletInnen und Coaches.

Nach einer individuellen Anpassung der von Ottobock zur Verfügung gestellten Sportprothesen hieß es für die motivierten Kinder und jungen Erwachsenen: ausprobieren und Spaß haben. Paralympics-Stars wie Johannes Floors, Léon Schäfer, Tom Sengua Malutedi oder Irmgard Bensusan standen ihnen bei diesem Erlebnis zur Seite und gaben wichtige Tipps und Tricks beim Weitsprung, Sprint oder Kugelstoßen. „Es hat mich absolut erfüllt, darauf zu rennen oder nur darauf zu stehen“, sagt die oberschenkelamputierte Teilnehmerin Tanja über ihre ersten Erfahrungen auf einer Sportprothese: „Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal so happy war. Während dem Laufen auf der Feder waren alle Ängste, Zwänge, Sorgen und negativen Gefühle weg.“

Sport steigert die Lebensqualität

„Diese pure Freude zu sehen, treibt allen Tränen in die Augen. Es ist zwar anstrengend, aber Talent days würde ich am liebsten jedes Wochenende haben“, strahlte Leverkusens Nachwuchstrainerin Sara Grädtke. Die Bedeutung des Camps für die TeilnehmerInnen hob auch Heinrich Popow hervor: „Ich bin sehr froh, dass die Talent days so Fahrt aufgenommen haben und ich bin glücklich, dass wir mehr und mehr Kindern und jungen Erwachsenen die Möglichkeit geben können Sportprothesen zu testen. Sport ist extrem wichtig für die Gesundheit, Psyche und persönliche Entwicklung und steigert die Lebensqualität enorm.“

Neben dem Sportprogramm konnten sich die Teilnehmenden und ihre Eltern zu weiteren Themen umfassend informieren, zum Beispiel darüber wie eine Sportprothese technisch aufgebaut ist, welche Richtlinien für die Erstattung des Hilfsmittels gelten oder wie die Nachwuchsförderung im Deutschen Behindertensportverband funktioniert.

Als krönender Abschluss wartete am Sonntag noch ein Wettrennen gegen die Stars auf die jungen Talente. Obwohl auf der Tartanbahn die Top-Athleten noch die Nase vorn hatten, war das Wochenende für alle TeilnehmerInnen ein voller Erfolg: „Hier gemeinsam mit Spitzenathleten des Parasports, mit Vorbildern, zu trainieren, ist eine tolle Inspiration“, fasst Daniel Fener die Talent days treffend zusammen.

Wer ebenfalls an den Ottobock Talent Days teilnehmen möchte, muss nicht lange warten: Das nächste Sportcamp findet vom 16.-18. September 2022 in Leverkusen statt. Alle weiteren Informationen finden Interessierte unter https://www.ottobock.com/de-de/talent-days

Ottobock Talent days – Sport mit Sportprothese für Kinder und Jugendliche